Skip to main content

WordPress und dann lange nix…

← zurück zum Blog

Als wir 2013 mit unserem inzwischen fast schon traditionellen CMS-Ranking begannen, war Joomla! dem Aufsteiger WordPress noch ziemlich genau 10 Prozent voraus. Ein Jahr später sah alles bereits ganz anders aus und änderte sich auch 2015, 2016 oder 2017 nicht mehr: WordPress schwang sich zum Spitzenreiter auf und baut seinen Vorsprung seither kontinuierlich weiter aus.

CMS-Rangliste 2019

Das ist auch in unserem 2019er Ranking nicht anders: Inzwischen gehen 72 Prozent der Top-5-CMS-Installationen bei cyon auf das Konto von WordPress. Gegenüber 2017, unserem letzten publizierten Ranking, hat WordPress damit seinen Vorsprung um 7,85 Prozentpunkte ausgebaut. Auch in absoluten Zahlen ist der Vorsprung inzwischen eindrücklich: WordPress wurde über sechsmal häufiger installiert als das auf Platz zwei liegende Joomla!.

Immerhin: Obwohl bereits weit abgeschlagen, verfügt Joomla! noch über einen zweistelligen Prozentanteil, nämlich 12,3 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr haben TYPO3 und Contao die Plätze getauscht: Das vor allem in der deutschsprachigen Community beliebte Contao belegt mit 6,8 Prozent neu Platz 3 und verweist TYPO3 auf den vierten Platz (5,9 Prozent). Drupal liegt mit 3 Prozent, wie bereits 2017, auf Platz 5.

Und International? Auch weltweit beherrscht WordPress die Ranglisten, wie ein Blick zu W3techs oder zu BuilthWith zeigt. Die dort veröffentlichten Zahlen bestätigen auch den Trend bei uns: Während WordPress immer mehr Marktanteile gewinnt, müssen die anderen CMS immer mehr einstecken.

Originaler Post


Keine Kommentare vorhanden